Kochdichglücklich

kohl_zeit

vor ein paar Monaten hat es mich gejuckt. Ich wollte mal testen, wer sich alles glücklich kocht. Kurzentschlossen eine Gruppe auf Facebook erstellt. Name? Kochdichglücklich.

Eingeladen habe ich alle Menschen, von denen ich weiß, dass sie wahnsinnig gerne gut essen und/oder wahnsinnig gerne kochen. Ob jetzt vegan, klingonisch oder althergebracht – mir doch egal.

Es kamen so um die 50 Leute zusammen. Die ersten Posts starteten, Rezepte wurden ausgetauscht, Fragen gestellt, Antworten gegeben und Tipps von Food-Messen und ähnlichen verbreitet. Und! Und beschlossen, doch mal zusammen zu kochen. Nein, nicht alle 50 auf einmal. Aber so 6 Leutchen an einem Tisch, das ging.

Es geht los

Den Anfang hat Meike gemacht. Und damit direkt einen Maßstab gesetzt. Der Zufall wollte es, dass ich, als Initiatorin und verbindendes Teil leider krank und leidend zu Hause im Bett lag. Weshalb sich die Frauen (ja, es waren diesmal alles Frauen) selber untereinander vorstellen musste. Das war spannend und inspirierend. Da gab es die Fotografin (Meike), die aktuell eine sehr spannende Ausstellung in Köln laufen hat, eine Food-Expertin (Iris), die seit Jahren als Köchin buchbar ist und richtig dolle Sachen zaubert, eine Weitgereiste (Angela), die zwar selber wenig kocht, aber um so lieber bekocht wird, und, und, und.

Und dann gab es natürlich noch das tolle Menü. Vorspeise und Hauptgang wurden von Meike kreiert, der Nachtisch kam von Iris, die passenden Weine von Bärbel. Alle hatten sich seit Wochen Gedanken gemacht und alles fein aufeinander abgestimmt. Das war zu schmecken, zu sehen und zu riechen! Zusammen mit den Gesprächen war es ein einfach perfekter Abend – mit Fremden und Freunden.

Do it again

Da war schon klar – das sollten wir wiederholen. Gesagt, getan. Wenige Wochen später trafen wir uns dann bei Angela. Diesmal konnte ich (wieder genesen) auch dabei sein. Auch Meike war wieder mit dabei. Hinzu kamen noch drei weitere (ja, auch diesmal wieder…) Frauen: Eine Gastronomin (Christine), die ein wirklich reizendes Café in Mönchengladbach betreibt, eine Freundin von ihr (Simone F.), die Kinder betreut und für mich die Sanftmut in Person ist und eine junge Lehrerin (Simone T.), die gerade Mutter geworden ist. Wieder eine interessante Mischung mit feinen Gesprächen.

Kochglück bei Angela

Auch diesmal haben wir uns aufgeteilt. Angela und ich waren für Vorspeise und Hauptgang zuständig. Den Zwischengang, ein gar köstliches Sorbet, hat Simone T. zubereitet und der – ich kann es nicht anders bezeichnen – göttliche Nachtisch kam von Christine. Es gab einen Aperitif vorab und einen kleinen Schnaps zum Abschluss. Die Bäuche wohl gefüllt, die Wangen rot und im Herzen Frieden – so trennten wir uns an diesem Abend. Wohl wissend, dass das nächste Essen, das Kochglück, folgen wird.

Und so treffen wir uns nächste Woche bei Iris. Auch diesmal mit Vertrauten und Fremden. Doch diesmal weichen wir vom fast gewohnten Konzept ab. Diesmal gibt es Fingerfood und jeder bringt zwei Varianten mit. Auch die Gastgeberin.

Koch-Glück

Doch auch das Menü-Essen wird fortgesetzt. Am 6. Januar 2017 lade dann ich mal ein. Vorspeise und Hauptgang von mir – Nachtisch, Wein und andere Schweinereien von den anderen. Gerne würde ich euch zu einem dieser Kochglück-Geschichten einladen, aber diese sind bereits alle ausgebucht. Kein Grund, traurig zu sein. Wir planen mehr. Und dazu seid ihr herzlichst eingeladen. Oder könnt einladen. Die nächsten Termine findet ihr immer im Menü unter Kochglück oder über diesen Link.

Wenn ihr selber mal mitmachen wollt, dann schreibt an kochglueck@funkgespraech.de.

Schaut mal

Und was meinst Du dazu?