Kürbissuppe leicht orientalisch

Kuerbissuppe

Kürbis kannte ich lange Zeit nur als Deko-Dinges im Herbst, bevorzugt zu Halloween. Und ja, da gab es auch mal Suppe damit. Doch das fand ich suspekt. Bis ich einmal eine  orange Suppe bei Freunden aß und so gar nicht wusste, wie sie entstanden war. Aber lecker war sie, saulecker!

Als mir dann erzählt wurde, dass es sich dabei um eine Kürbis-Suppe gehandelt hatte, war ich baff. Das wollte ich auch kochen können. Hab ich auch inzwischen viel Male. Besonders diese orientalische Variante. Die ist einfach so, so lecker!

Rezept drucken
Kürbissuppe leicht orientalisch
Hokkaido_Kürbis in Verbindung mit Kreuzkümmel, Chili, Ingwer und Kardamon. Einfach großartig.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zum Essens-Plan zufügen:
Dieses Rezept wurde Deinem Essensplan zugefügt
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich jetzt in Deiner Einkaufsliste
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zum Essens-Plan zufügen:
Dieses Rezept wurde Deinem Essensplan zugefügt
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich jetzt in Deiner Einkaufsliste
Anleitungen
  1. Hokkaido-Kürbis washcen, trocknen und zerteilen. Die Kerne und damit verbundenen Fasern mit einem scharfkantigen Löffel entfernen. Anschließend in kleine Stücke zerteilen. Die Zwiebel häuten und grob würfeln.
  2. Öl in einem ausreichend großem Topf erhitzen und den Kürbis mit den Zwiebeln leicht anbräunen. Das Mark der Vanileschote herauskratzen unt mit der Schote in den Topf geben, kurz mitdünsten.
  3. Kreuzkümmel (Cumin), Chili, Kardamon und fein gehackten Ingwer dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Mit Muskat abschmecken und den Zweig Rosmarin dazugebe. Alles ca. 30 Min. köcheln lassen.
  4. Den Topf vom Herd nehmen, Vanilleschote und Rosmarin entfernen, Milch und Orangensaft hinzufügen und alles mit dem Pürrierstab fein pürrieren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Rezept Hinweise

Die Gewürze können in ihrer Zusammenstellung und Menge variiert werden. Wichtig ist einfach ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schärfe (Chili, Muskat, Ingwer), Fruchtigkeit (Kürbis, Orangensaft) und milden Komponenten (Milch, Sahne). Probiert einfach mal, was euch gefällt. Solange alle drei Komponenten berücksichtigt werden, kann kaum etwas schief gehen.

Und was meinst Du dazu?