Pissaladière, der etwas andere Zwiebelkuchen

Pissaladiére Zwiebelkuchen

Ja, der Herbst kommt mit Riesenschritten. Und damit auch die Zeit des Zwiebelkuchens und Federweißen. Da freue ich mich jedes Jahr drauf.

Zwiebelkuchen kennen wir alle. Leckerer Hefekuchen, belegt mit Zwiebeln und Schmand oder ähnlichem. In Frankreich, speziell in Nizza, wird dieser Zwiebelkuchen auf eine, wie ich finde, wunderbare Art verfeinert. Neben Zwiebeln dürfen sich Anchovis und schwarze Oliven auf dem Hefeteig ausbreiten – die Pissaladière.

Beim Teig gibt es (mindestens) zwei beliebte Varianten:

  • den krossen, hauchdünnen Teig
  • den fluffigen, schön aufgegangenen Teig

Auch wenn die fluffige Variante bestimmt toll schmeckt, bin ich eingeschworener Fan der krossen Variante.

Rezepte gibt es viele. Hier nun meine Lieblingsversion:

 

Rezept drucken
Pissaladiére (Zwiebelkuchen mit Oliven und Anchovis)
Eine leckere Alternative zum traditionellen Zwiebelkuchen. Ein Hefeteig mit Zwiebeln, Oliven und Anchovis. Sehr lecker!
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zum Essens-Plan zufügen:
Dieses Rezept wurde Deinem Essensplan zugefügt
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich jetzt in Deiner Einkaufsliste
Vorbereitung 15 Min.
Kochzeit 30 - 35 Min
Wartezeit 1 Std.
Portionen
Pers.
Zutaten
Teig
Belag
Vorbereitung 15 Min.
Kochzeit 30 - 35 Min
Wartezeit 1 Std.
Portionen
Pers.
Zutaten
Teig
Belag
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zum Essens-Plan zufügen:
Dieses Rezept wurde Deinem Essensplan zugefügt
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich jetzt in Deiner Einkaufsliste
Anleitungen
Teig
  1. Für den Teig zuerst die Hefe (1/2 Würfel) im lauwarmen Wasser (120 ml) auflösen und 5 min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Salz vermengen.
  2. Dann den Hefesatz zusammen mit dem Öl zum Mehl geben und alles gut durch kneten (gute 10 min.). Ich nutze dafür die Knetfunktion meines Thermomixes, aber es geht auch mit jeder anderen Küchenmaschine, Hauptsache, der Teig wird kräftig durchgearbeitet.
    Dann den Hefesatz zusammen mit dem Öl zum Mehl geben und alles gut durch kneten (gute 10 min.). Ich nutze dafür die Knetfunktion meines Thermomixes, aber es geht auch mit jeder anderen Küchenmaschine, Hauptsache, der Teig wird kräftig durchgearbeitet.
  3. Den fertigen Teig in der Schüssel ca. 1 Std. gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
Belag
  1. Während der Teig ruht, die Zwiebeln schneiden und in feine Streifen schneiden. Wer mag (und ich mag es sehr) nimmt noch die Knoblauchzehe und das Stück Ingwer dazu und würfelt es fein.
  2. Anschließend die Zwiebeln (+ Knoblauch/Ingwer) im Olivenöl anschwitzen, bis sie leicht gebräunt sind.
  3. Den Ofen (Ober-/Unterhitze) auf 200 Grad vorheizen.
  4. Nach der Ruhezeit den Hefeteig noch einmal kurz durchkneten und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche auf Backblechgröße ausrollen.
  5. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Zwiebelmasse darauf verteilen.
  6. Dann die Anchovis in Querstreifen auf den Zwiebeln verteilen. Zum Schluss die Oliven dazu geben und die Pissaladiére auf die mittlere Schiene in den Ofen geben.
    Dann die Anchovis in Querstreifen auf den Zwiebeln verteilen. Zum Schluss die Oliven dazu geben und die Pissaladiére auf die mittlere Schiene in den Ofen geben.
  7. Nach ca. 30 - 35 min. die Pissaladiére aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
Rezept Hinweise

Tipp:

Bei den Anchovis kaufe ich gerne eine gute Qualität und verwende das abgetropfte Öl als Ersatz für das im Rezept angegebene Olivenöl. Ich finde, es verfeinert durch den zart salzigen/fischigen Geschmack sehr schön den Teiggeschmack.

Und was meinst Du dazu?